Der Alpakahof

Eine Frage, die wir häufig hören "können Alpakas in Deutschland überleben"? Die Antwort ist, sehr wohl. Alpakas sind ausgesprochen anpassungsfähige und robuste Tiere. Aufgrund ihrer Herkunft aus den hohen Anden Südamerikas finden sie sich in unseren gemäßigten Breitengraden ausgesprochen gut zurecht.

Auf den Alpakaweiden können unsere Tiere verschiedene Schutzmöglichkeiten aufsuchen. In unseren Breitengraden benötigen Alpakas einen trockenen Untergrund und ein Dach, welches vor Wind und Regen schützt.

Das heimische Gras ist sehr karg und nährstoffarm, so sollte das Weidegras in der Haltung nicht zu fetthaltig sein. Zudem haben unsere Tiere ganzjährig Raufutter im Angebot. Je nach Zuchtstadium erhält eine Stute täglich 100-200g Pallets, um ihren Selenbedarf zu decken. 

Im Sommer suchen unsere Alpakas gerne unsere Wasserstelle auf, um sich abzukühlen. Auch lieben sie es unter dem Rasensprenger zu stehen.

Alpakas sind im Andenraum in Peru heimisch - dort leben sie auf über 3.000 Meter Höhe. So suchen auch unsere Alpakas gerne den höchsten Punkt ihrer Weide auf, um über das Tal zu blicken.

Unsere Alpakaherde mit 32 Tieren wird jährlich im Frühsommer geschoren. Der Vlies wird in Zusammenarbeit mit der Alpaka Vermarktungsgenossenschaft in Österreich vertrieben, welche sich der nachhaltigen Produktion von Kleidung, Bettwaren und ähnlichem verschrieben hat.